Stichworte für Ihre Unterrichtsvorbereitung

Stein des Anstoßes?!


Gewissensfrage: Vergebung?


Der Sinn von Strafe (Täter, Opfer, Gesellschaft, Gesetzgeber, Angehörige)


Leben im Knast (eigene Vorstellung, Medien, Realität)


Resozialisierung und dann? Chancen?


Planspiel „Sitzung in der Strafvollstreckungskammer“

Wenn Sie sich bei Ihrem Besuch etwas Zeit nehmen können, bietet es sich an, Ihre Schülerinnen und Schüler zum aktiven Einstieg in die Thematik einzuladen. Ein Element der Ausstellung sind die Biographien unterschiedlicher Menschen mit Haftstrafen. Je eine Gruppe aus Ihrer Klasse beschäftigt sich mit einem „Fall“ und überlegt, ob sie es unterstützt oder ablehnt, diesem Menschen einen Teil seiner Haftstrafe zu erlassen. Der zweite Teil des Planspiels ist die nachempfundene Sitzung einer sogenannten Strafvollstreckungskammer, in welcher jeweils eine Gruppe ihren „Fall“ vorstellt und die übrigen Schülerinnen und Schüler in der Rolle des Richters oder der Richterin zu einem Beschluss kommen. Dieser zweite Teil kann ebenfalls in der Ausstellung oder bereits wieder in der Schule stattfinden.


Sinn und Zweck von Strafe – Erarbeitung einer Gittercollage

Im Rahmen einer Unterrichtsreihe zur Thematik Schuld-Strafe-Vergebung bietet sich eine Erarbeitung in einer Doppelstunde aus unterschiedlichen Perspektiven (Täter, Opfer, Angehörige, Gesellschaft/Staat) an, um den Schülerinnen und Schülern verdeutlichen zu können, welchen Sinn und Zweck Strafe erfüllen kann. Dabei erhält die Lerngruppe einen vorgefertigten Bogen zur Anfertigung einer Collage, die ein Gesicht hinter Gittern darstellt. Dabei beschriften die Schülerinnen und Schüler die „Gitterstäbe“ mit den für sie wichtigen Kernaussagen. Abschließend bieten die Collagen eine gute Präsentationsmöglichkeit innerhalb der Schule oder im Klassenraum, um weitere Diskussionen anzuregen.

 

Ausstellung ausleihen...

 

Postkarte